Theresa Weber

Woven Memories

19. Juni bis 5. September 2021

Theresa Weber (*1996 in Düsseldorf) setzt sich in ihren installativen und malerischen Werken mit kultureller Hybridisierung, Schönheitsidealen und den Spuren der Zugehörigkeit auseinander. In farbstarken, meist raumgreifenden Arbeiten verarbeitet sie vertraute, fremde, fetischisierte und persönlichen Elemente. Häufig sind es prothetische Materialien wie Kunstnägel, synthetisches Haar, Körperpolster, Silikon, aber auch Textilien und Schmuck - allesamt Elemente, die Körpern eine Identität geben. Körpererweiterungen nutzt sie im Narrativ sozialer Performanz, als organische Spur und dekodiert Assoziationen und Hierarchien, die den Materialien eingeschrieben sind.

Für ihre Ausstellung entwickelt die Künstlerin eine raumgreifende Installation aus Seilen, Kunsthaar und „Woven Memories“ – in Kunstharz gegossene Fund- und Erinnerungsstücke, die als landschaftliche Installation in farbiges Licht gehüllt werden. Die Ausstellung ist sowohl von innen als auch von außen sichtbar.

Im Rahmen des institutionsübergreifenden Projekts Dortmund Goes Black in Kooperation mit Schauspiel Dortmund, Dietrich-Keuning-Haus und Internationales Frauen*Film Fest Dortmund + Köln, entsteht ein besonderer Programmpunkt: Theresa Weber präsentiert gemeinsam mit der Künstlerin Anys Reimann am 12. und 14. August die neue Performance FLUIDITY, für die der Ausstellungsraum in ein eigenes Bühnenbild verwandelt wird.

Theresa Weber zeigt in Dortmund ihre erste institutionelle Einzelausstellung. Weitere Werke sind parallel dazu in der Ausstellung "Sweet Lies - Fiktion der Zugehörigkeit" im Ludwigforum Aachen (2021) sowie ab September in der Kölner Moltkerei Werkstatt in einer Einzelausstellung zu sehen. Die Künstlerin absolviert im Sommer 2021 als Meisterschülerin an der Kunstakademie Düsseldorf, wo sie in den Klassen von Ellen Gallagher und Katharina Grosse studiert hat, und wurde 2020 für den Bundeskunstpreis nominiert.

KALENDER

MI, 16. JUNI, AB 18:00 UHR
MITGLIEDERVERSAMMLUNG & WORK IN PROGRESS
Mitten im Ausstellungsaufbau ermöglichen wir gemeinsam mit Theresa Weber einen Blick in das Making-of, stehen für Fragen und ein Gespräch zur Verfügung. Für Mitglieder und Förderer des Kunstvereins.

SA, 19. JUNI, 11:00-18:00 UHR
SOFT OPENING
14:00 + 16:00 UHR: EINFÜHRUNGEN
von Rebekka Seubert
HINWEIS: Änderungen vorbehalten.

DI, 6. BIS FR, 9. JULI
SOMMERPAUSE

SO, 25. JULI, 16:00 UHR
GESPRÄCH
Theresa Weber im Gespräch mit Rebekka Seubert

DO, 12. AUGUST, 19:00 UHR KLEINER FREITAG*
SA, 14. AUGUST, 16:00 UHR
PERFORMANCE: FLUIDITY
von Anys Reimann und Theresa Weber
Im Rahmen von Dortmund Goes Black, eine Initiative von Schauspiel Dortmund, Dietrich-Keuning-Haus und Internationales Frauen*Film Fest Dortmund + Köln.

*Im Rahmen des Kleinen Freitag finden jeden Donnerstag ab 19 Uhr abwechslungsreiche Veranstaltungen an unterschiedlichen Orten im und am Dortmunder U statt.

   

Mit freundlicher Unterstützung von:


In her installations and paintings Theresa Weber (*1996 in Düsseldorf) investigates cultural hybridization, beauty ideals and traces of belonging. Her colorful, volumetric works summon well-known, foreign, fetishized and personal elements, often prosthetic materials such as artificial fingernails, synthetic hair, body padding, silicone, textile and jewelry – questioning them as codes for identity. The artist is using body extensions in a narrative of social performativity, as a cultural, organic trace or a physical left-over and decodes associations and hierarchies that are inscribed within these materials.

Her exhibition at Dortmunder Kunstverein will encompass a new full space installation made of ropes, synthetic hair and scenic light, staging her “woven memories” – a series of found objects and pieces of memory cast into resin. The exhibition will be visible from within the space as well as through the huge window front.

The special program for this exhibition will include the collaborative performance FLUIDITY with artist Anys Reimann, that will be part of the year long collaboration of four Dortmund based institutions Dortmund Goes Black in cooperation with Schauspiel Dortmund, Dietrich-Keuning-Haus and Internationales Frauen*Film Fest Dortmund + Köln. The performance will take place on 12 and 14 August and will transform the exhibition into a stage.

Woven Memories is the artist‘s first institutional solo exhibition. Simultaneously her work will be on view in the exhibition "Sweet Lies - Fiktion der Zugehörigkeit" at Ludwigforum Aachen (2021). From September it will be presented in a solo exhibition at Moltkerei Werkstatt, Cologne. The artist will graduate in summer 2021 as a master class student at the Kunstakademie Düsseldorf, where she studied in the classes of Ellen Gallagher and Katharina Grosse, and was nominated for the Federal Art Prize (Bundeskunstpreis) in 2020.






















<< ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

NACH OBEN Nach oben