SOFT OPENING

THERESA WEBER - WOVEN MEMORIES

Samstag, 19. Juni 2021, 11:00 - 18:00 Uhr

Soft Opening

14 Uhr und 16 Uhr: Einführung durch Rebeka Seubert


Theresa Weber (*1996 in Düsseldorf) setzt sich in ihren installativen und malerischen Werken mit kultureller Hybridisierung, Schönheitsidealen und den Spuren der Zugehörigkeit auseinander. In farbstarken, meist raumgreifenden Arbeiten verarbeitet sie vertraute, fremde, fetischisierte und persönlichen Elemente. Häufig sind es prothetische Materialien wie Kunstnägel, synthetisches Haar, Körperpolster, Silikon, aber auch Textilien und Schmuck - allesamt Elemente, die Körpern eine Identität geben. Körpererweiterungen nutzt sie im Narrativ sozialer Performanz, als organische, intersektionale Spur und dekodiert Assoziationen und Hierarchien, die den Materialien eingeschrieben sind.

Für ihre erste institutionelle Einzelausstellung entwickelt die Künstlerin eine raumgreifende Installation aus Seilen, Kunsthaar und „Woven Memories“ – in Kunstharz gegossene Fund- und Erinnerungsstücke, die als landschaftliche Installation in farbiges Licht gehüllt werden.

Theresa Weber absolviert im Sommer 2021 als Meisterschülerin an der Kunstakademie Düsseldorf, wo sie in den Klassen von Ellen Gallagher und Katharina Grosse studiert hat, und wurde 2020 für den Bundeskunstpreis nominiert.


Die Ausstellung wird unterstützt von








<< ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

NACH OBEN Nach oben