Andreas Golinski

DIE LÜCKE, DIE DER KASTEN LÄSST

20. September – 23. November 2013

>> zur Edition und zum Katalog von Andreas Golinski

Anhaltend und intensiv ist Andreas Golinski den Geschichten rund um die Mintarder Ruhrtalbrücke nachgegangen. In seiner neuen Arbeit DIE LÜCKE, DIE DER KASTEN LÄSST münden diese in einer begehbaren Installation mit ausgeprägter Geräuschkulisse. Seine Objekte und Installationen sind von radikaler Reduktion geprägt und anti-dekorativ. Unter andrem reflektieren sie das Dilemma zwischen dem Drang nach Erinnerung einerseits und dem gleichzeitigen Vergessen sowie den blinden Flecken im kollektiven Gedächtnis andererseits, wobei letztere den Moment zwischen Gegenwart und Vergangenheit komprimieren.

Andreas Golinski (1979 geboren in Essen, lebt und arbeitet in Essen und Mailand) besticht mit Arbeiten, die zwischen der italienischen Arte Povera und einer aktuellen, auch durch seine Heimat geprägten variante der Spurensicherung changieren.

KALENDER

Mittwoch, 18. September, 18:00 Uhr
WORK IN PROGRESS
für Förderer und Mitglieder des Dortmunder Kunstvereins. Der Künstler steht während des Ausstellungsaufbaus für alle Fragen zur Verfügung.

Freitag, 20. September, 19:00 Uhr
ERÖFFNUNG
Einführung: Sandra Dichtl, künstlerische Leiterin

Mittwoch, 23. September, 13:00 und 17:00 Uhr
KURATORINNENFÜHRUNG


Die Ausstellung wurde realisiert mit freundlicher Unterstützung von:

Der Katalog wurde im Rahmen der Publikationsförderung für Nachwuchskünstler aus NRW gefördert:

 

 

<< ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

NACH OBEN Nach oben