MARY-AUDREY RAMIREZ

INTO A GRAVEYARD FROM ANYWHERE

Mary-Audrey Ramirez' (*1990 in Luxemburg, lebt und arbeitet in Berlin) installative Inszenierungen belagern lebensgroße, selbstgenähte wilde und zugleich gezähmte Kreaturen, die gemeinsam mit Videos, Objekten und Stoffbildern eine fantastische Welt voller popkultureller Zitate erzeugen: Filme wie Hitchcocks Die Vögel (1963), Serien wie Game of Thrones (2011-2019) und Videospiele wie Tomb Raider (1996-2018) beeinflussen als Teile des kollektiven Bildergedächtnisses mehr oder minder subtil unsere Sicht auf Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sowie auf Gesellschaftsstrukturen und Geschlechterverhältnisse.

Wie Menetekel der Auswirkungen der technischen Revolution auf die conditio humana veranschaulichen Ramirez‘ Arbeiten die animierten Parallelwelten als Surrogate unserer Sehnsüchte, Bedürfnisse und Träume. Gleichwohl zeugen sie aber auch von der Faszination, Lust und Freude an eben jenem Eskapismus.

 

Kuratiert von Linda Schröer

<< ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

NACH OBEN Nach oben