ELAINE CAMERON-WEIR

exhibit from a dripping personal collection

26. Mai bis 22. Juli 2018

Eröffnung: 25. Mai 2018, 19:00 Uhr

>> Please scroll down for English version

Die Skulpturen der in New York lebenden Künstlerin Elaine Cameron-Weir (*1985 in Alberta, Kanada) kombinieren natürliche Materialien wie Mineralien, Räucherwerk und Muscheln mit handgemachten Elementen und industriellen Objekten. Hellblau leuchtende Neonröhren, metallische Tische, Spiegel und Utensilien aus der Medizin- und Wissenschaftsbranche sowie Kettenhemde und gegerbtes Leder evozieren im Zusammenspiel ein Laboratorium oder eine Kammer für geheime Experimente. Begleitet von Symbolen wie dem Fallschirm oder der Schlange, die durch die Fähigkeit der Häutung für Regeneration und Erneuerung steht, fusioniert sie Organisches mit technoiden, industriellen und unbelebten Materialien.

Wie eine futuristische Alchemistin produziert sie Bilder, die uns über die technologischen Entwicklungen und den eventuell nahenden Zustand des Posthumanen nachdenken lassen. Für ihre erste institutionelle Einzelausstellung in Deutschland entwickelt die kanadische Künstlerin eine Reihe neuer skulpturaler Arbeiten.

Zur Ausstellung erscheint eine Publikation, die durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung im Rahmen des Förderpreises "Kataloge für junge Künstler" sowie durch die Innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft gefördert wird.

KALENDER

MI, 23. MAI, 18:00 UHR:
WORK IN PROGRESS mit Elaine Cameron-Weir. Für Mitglieder und Förderer des Dortmunder Kunstvereins. Deutsch/Englisch

FR, 25. MAI, 19:00 UHR:
ERÖFFNUNG
Begrüßung: Stefan Zöller (Mitglied des Vorstands)
Begrüßung: Daniela Berglehn (innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft)
Einführung: Oriane Durand (Künstlerische Leiterin)

SA, 26. MAI, 14:00 UHR:
KÜNSTLERGESPRÄCH mit Elaine Cameron-Weir und Oriane Durand in englischer Sprache

DO, 7. JUNI und 12. JULI, jeweils um 18:00 UHR:
ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

DO, 28. JUNI, 19:30 UHR:
LA DERNIÈRE SÈANCE #9 in Kooperation mit dem KINO im U
19:30 Uhr: Kurzführung durch die Ausstellung
exhibit from a dripping personal collection
20:00 Uhr: Filmvorführung Under the Skin (2013, OmU, 108 Min., UK) von Jonathan Glazer
Eintritt: 7 €, ermäßigt: 6 €, für Mitglieder kostenfrei

SO, 22. JULI, 15:00 UHR:
KATALOGPRÄSENTATION mit Kuchen und Sekt
.
Der Katalog wird durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung im Rahmen des Förderpreises "Kataloge für junge Künstler" sowie von der Innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft gefördert.

 

Die Ausstellung wird gefördert von:

Der Katalog wird gefördert von:


 

 

The sculptures of New York-based artist Elaine Cameron-Weir (* 1985 in Alberta, Canada) combine natural materials like minerals, incense and shells with handmade elements and industrial objects. Light blue glowing neon lights, metallic tables, mirrors and utensils from the medical and science industry as well as chainmail protective shirts and tanned leather evoke in interaction a laboratory for experiments. Accompanied by symbols like the parachute or the snake, which stands through its ability to molt for regeneration and renewal, she fuses organic with technoid, industrial and inanimate materials.

Like a futuristic alchemist she produces images that sensitize us about the technological developments and let us think about the possible approaching state of the posthuman. For her first institutional solo exhibition in Germany the Canadian artist develops a series of new sculptural works. The exhibition will be accompanied by a publication.

 

<< ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

NACH OBEN Nach oben