Picknick am Wegesrand

Rochelle Goldberg, Tiril Hasselknippe, Veit Laurent Kurz, Martin Schepers, Raphaela Vogel, Phillip Zach

5. MÄRZ BIS 22. MAI 2016

>>Please scroll down for english version or download the exhibition booklet here

Ausstellungsbroschüre zum Download hier

Die Ausstellung Picknick am Wegesrand präsentiert Zeichnungen und Skulpturen von sechs jungen zeitgenössischen Künstlern, die sich mit der Fusion von Natur und Technologie beschäftigen. Die Arbeiten von Rochelle Goldberg (*1984 in Vancouver, CA), Tiril Hasselknippe (*1984 in Arendal, NO), Veit Laurent Kurz (*1985 in Erbach), Martin Schepers (*1979 in Lengerich), Raphaela Vogel (*1988 in Nürnberg) und Phillip Zach (*1984 in Cottbus) reagieren mit haptischer und sinnlicher Materialität auf die neuen, digitalen Technologien.

Picknick am Wegesrand blickt auch auf die Relikte und die Visionen des Industriezeitalters im Ruhrgebiet. Scheint nicht beispielsweise die Thomasbirne am Dortmunder Phoenix-See wie ein Objekt von einem anderen Planeten? Eignet sich eine Stadt wie Marl nicht als perfektes Set-Design für den Star-Wars-Epos? Die Montanindustrie hat im Ruhrgebiet eine Landschaft voller bizarrer Bauten und Objekte hinterlassen. Aber auch die Bedrohung dieser Relikte ist noch präsent: Unter manchen Halden glüht der Abfall der Hochhöfen bis heute und die Natur holt sich allmählich ihr Reich zurück. Landschaft und Architektur, so wie die Arbeiten der KünstlerInnen von Picknick am Wegesrand, vermitteln ein Gefühl, nicht zu wissen, was kommt. Dieses ist die Basis für die Leistungsfähigkeit und das Potenzial einer Zukunftsperspektive, egal ob diese von optimistischen oder pessimistischen Gedanken geprägt ist. Ganz gleich in welcher Hinsicht, diese Ungewissheit beinhaltet etwas Vitales – und zwar indem sie die Vorstellungskraft anregt und nicht zuletzt in ausdrucksstarke künstlerische Arbeiten mündet.

KALENDER
MITTWOCH, 2. MÄRZ, 18:00 UHR
WORK IN PROGRESS für Mitglieder und Förderer des Dortmunder Kunstvereins. Die KünstlerInnen stehen an dem Abend für alle Fragen zur Verfügung.

FREITAG, 4. MÄRZ, 19:00 UHR
ERÖFFNUNG
Begrüßung: Marion Edelhoff (Vorsitzende), Einführung: Oriane Durand (Künstlerische Leiterin)

DONNERSTAG, 10. MÄRZ, 19:00 - 22:45 UHR
LA DERNIÈRE SÉANCE #1 / STALKER
19:00 UHR: Führung mit Oriane Durand
20:00 UHR: in Kooperation mit KINO IM U: Filmvorführung Stalker (1979) von Andrei Tarkowski | Spielfilm | OmU | 163 Min | Eintritt: 7,- € , ermäßigt 6,- €

DONNERSTAG, 7. APRIL, 19:00 - 22:30 UHR
LA DERNIÈRE SÉANCE #2 / ALIEN – DIRECTOR’S CUT

19:00 UHR: Führung mit Oriane Durand

20:00 UHR: in Kooperation mit KINO IM U: Filmvorführung ALIEN – DIRECTOR’S CUT
GB/US 1979/2003 | Spielfilm | OmU | 116 Min | FSK ab 16 | Eintritt: 7,- € , ermäßigt 6,- €

SAMSTAG, 23. APRIL, 16:00 UHR
PERFORMANCE SOFT REVOLUTION
von Markus Karstieß und Christian Jendreiko
Wie von einem anderen Planeten erscheinen die Klänge in der Performance SOFT REVOLUTION von Markus Karstieß (*1971 in Haan/ Rhld.) und Christian Jendreiko (* 1969 in Recklinghausen). Die Tensegrity-Strukturen von R. Buckminster Fuller und Kenneth Snelson verwendend, haben die beiden Künstler ein Saiteninstrument konzipiert, das drei Kräftefelder in Interaktion treten lässt: Den Menschen, das Artefakt und das Spiel mit den natürlichen Kräften von Zug/Gegenzug.

MITTWOCH, 11. MAI, 19:00 UHR
AUSSTELLUNGSGESPRÄCH
mit Saim Demircan (Kurator und Autor, Berlin) und Oriane Durand - in englischer Sprache

SONNTAG, 22. MAI, 14:00 – 16:00 UHR
DER VERSUNKENE SCHATZ

Gemeinsam mit der Schamanin Nicole Goeke begeben wir uns am Dortmunder Phoenix-See auf die Spuren des Industriezeitalters. Welche Energien fließen an diesem Ort und wie wirkt die Vergangenheit in die Gegenwart? Anschließend feiern wir im Kunstverein die Finissage mit Picknick und kühlen Getränken.
Treffpunkt: 14:00 Uhr an der Thomasbirne, Phoenix-See, 44263 Dortmund
Teilnahme: 5,- € / kostenlos für Mitglieder, Anmeldung bis zum 20. Mai unter info@dortmunder-kunstverein.de


Die Ausstellung wurde gefördert von:

            

 

The exhibition ‘Roadside Picnic’ features drawings and sculptures of six young, contemporary artists which are interested in the fusion between nature and technology. The works by Rochelle Goldberg (*1984 in Vancouver, CA), Tiril Hasselknippe (*1984 in Arendal, NO), Veit Laurent Kurz (*1985 in Erbach, GER), Martin Schepers (*1979 in Lengerich, GER), Raphaela Vogel (*1988 in Nürnberg, GER) und Phillip Zach (*1984 in Cottbus, GER) interconnect through their haptic and sensual materiality, which deconstructs the smoothness of digital technology and transfer it back onto a human level.

‘Roadside Picnic’ also takes a glance at relicts and visions of the industrial age in the Ruhr-Area. Doesn’t the Thomas-converter at the Phoenix-Lake in Dortmund appear like an object from another planet? Couldn’t a city like Marl be suitable as a set design for a Star-Wars movie? The mining industry left a landscape full of bizarre buildings and objects in the Ruhr-Area. But also the menacing side of these relics is still present: under some heaps, the waste of the blast furnaces still smoulders in the deep and nature reclaims its realm bit by bit. All the more, landscape and architecture, just as the works by the artists contributing to ‘Roadside Picnic’, convey a feeling of uncertainty of what to expect. This founds the base for the efficiency and the potential of future prospects, irrelevant of them being shaped by optimistic or pessimistic ways of thinking. Regardless of the perspective, uncertainty heeds something vital – by nourishing imagination and leading to strong artistic works in the end.

<< ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

NACH OBEN Nach oben