Naama Arad

LOVE HANDLES

2. Dezember 2017 bis 18. Februar 2018

Eröffnung: 1. Dezember 2017, 19:00 Uhr

Naama Arad (*1985, lebt und arbeitet in Tel Aviv) beschäftigt sich in ihren skulpturalen, meist installativen Arbeiten mit dem Verhältnis von Mensch und Objekt. Mit subtilem, surrealem Sinn für Humor lässt sie uns spüren, wie wir uns zu den Gegenständen des täglichen Bedarfs verhalten und wie ähnlich diese Objekte dem Menschen geworden sind. Sie sind heute noch stärker als früher Ausdruck unserer Individualität sowie Persönlichkeit und aufgeladen mit Zuschreibungen, fernab der eigentlichen Funktion der Objekte. Arad fragt in ihren Arbeiten darüber hinaus danach, wie Macht, Dominanz und Geschlecht über Sprache, Material sowie Architektur und Raumgestaltung konstruiert werden.

Naama Arad zeigt im Dortmunder Kunstverein ihre erste institutionelle Einzelausstellung außerhalb von Israel und entwickelt dafür eine ortsspezifische Installation.

Die Ausstellung wird unterstützt von:

In her sculptures and installations Naama Arad (*1985, lives and works in Tel Aviv) deals amongst others with the relation between humans and objects. With subtle, surreal sense of humor she lets us realize how we behave to consumer goods and how similar to us they became today. The objects are a manifestation of our individuality as well as personality and charged with attributions far away from the actual function of the object. During her first institutional solo show in germany Naama Arad will examine this relationship and, like in her exhibitions before, discussing socially-relevant topics like power, dominance and gender, who are expressed via language, objects, material, architecture and interior design.

<< ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

NACH OBEN Nach oben